Tex-Mex-Züri-Chili | 13 Punkte – Weight Watchers

091015vegetarisch_geeignetvegan_geeignetww_05_small

Wie macht man ein Chili con Carne das keines ist? Diese Frage haben wir uns gestellt, denn unsere Lust auf diese mexikanische Speise ist bei Sabrina und mir fast schon ins unendliche gewachsen. Einmal mehr quält uns unser Blogkonzept Rezeptwiederholungen zu vermeiden. Doch in diesem Fall fanden wir eine Lösung. Wir geben dem ganzen Mix zusätzliche Bestandteile, bleiben jedoch geschmacklich in etwa beim Original, es kommen noch grüne Bohnen und Mais dazu. Peperoni und Zwiebeln sind bei uns ja im „Original“. Texas ist auch bekannt für seine Chilli Gerichte, wir Zürcher seit heute ebenfalls. Wir hoffen, dass der Name genau so in die Geschichtsbücher eingeht: „Tex-Mex-Züri-Chili“. Gekrönt wird das Gericht mit einem Löffel Sauerrahm, und dazu servieren wir Reis.

Rezept: Zuerst die grünen Bohnen gerüstet und im Dampf gekocht, dann beiseite gestellt. Zwiebeln, Knoblauch und Chili angedünstet und die im Voraus gehackte Peperoni, Karotte und Tomaten beigefügt. Mit Salz, Pfeffer, Chilipulver, Paprika und etwas Zucker gewürzt. Nebenbei das Hackfleisch (120g*) scharf angebraten und der Sauce beigefügt. Dann auch die grüne Bohnen, Kidneybohnen (110g), Mais zugefügt. Auf kleinster Stufe köcheln lassen. In einem anderen Topf den Reis (60g trocken) in Salzwasser gegart. Das Ganze auf vorgewärmten Tellern serviert und mit 1 EL saurem Halbrahm getoppt.

Vegetarisch: Ohne Hackfleisch vegetarisch.
Vegan: Ohne Hackfleisch/saurer Halbrahm vegan.

* Mengenangaben sind immer pro Person, wenn im Rezept nicht anders vermerkt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s